Mitmachen - was kostet das?

Fixkosten

Du fragst Dich natürlich, welche Kosten auf Dich zukommen würden, solltest Du Dich dazu entscheiden, bei uns mitmachen zu wollen. 

Um die hohen Umbau- und die laufenden Kosten des Projekts decken zu können, müssen wir Kredite aufnehmen. Wir haben bereits eine Zusage von der Bank für die Finanzierung. Um auf das nötige Kreditvolumen zu kommen, ist allerdings ein gewisses Eigenkapital notwendig. Wir rechnen momentan mit 37 erwachsenen Mit-gliedern in der finalen Aus-baustufe. Jedes erwachsene Mitglied muss sich mit ins-gesamt 25.000€ am Projekt beteiligen.


Menschen, die das nötige Geld für den Eintritt in die Genossenschaft nicht aus eigener Kraft aufbringen können, haben z.B. die Möglichkeit, einen Kredit bei der KfW aufzunehmen. Wenn eine Zusage der KfW über Gewährung eines Kredits von 25.000€ (oder weniger, je nach persönlichem Bedarf) vorliegt, können diese Menschen Mitglied in Annäherung an die Ordentliche Mitgliedschaft (der Genossenschaft) werden. Mitglieder in Annäherung an die Genossenschaft zahlen direkt 1.000€ Eintrittsgeld und zeichnen 90 Anteile (9.000€). Für Ordentliche Mitglieder werden erneut 1.000€ fällig, sowie 140 Anteile (14.000€), welche sofort eingezahlt werden müssen. Insgesamt sind das 2.000€ Eintrittsgeld, die in die Rücklage der Genossenschaft fließen und nicht mehr ausgezahlt werden. Die Generalversammlung muss der Aufnahme der Ordentlichen Mitgliedern zustimmen.

Finale Miete

Neben den Investitionskosten fallen weitere Kosten für die Wohnnutzung an. Um den aufgenommenen Kredit abzahlen zu können, rechnen wir derzeit mit einer Miete von ca. 8,-€/qm. Dazu kommen die Nebenkosten für die eigene Wohn- sowie die Gemeinschaftsflächen. Wir können noch nicht genau beziffern wie hoch diese Nebenkosten letztendlich sein werden. Wahrscheinlich ergibt sich eine geschätzte Gesamtmiete von 12,-€/qm. Allerdings könnte sich diese Miete auch noch reduzieren, wenn Räumlichkeiten beispielsweise gewerblich oder für das Seminarhaus genutzt werden.