Mitmachen - Wie geht das?

Möchtest Du uns näher kennen lernen und vielleicht Teil unserer Gemeinschaft werden? Dann findest Du auf dieser Seite Informationen darüber, wie diese "Annäherung" bei uns abläuft. 

 

Phase 1: Interessent/In

Ihr könnt bei Interesse eine Email über unser Kontaktformular schreiben, in der Ihr Euch kurz (!) vorstellt. Bei Interesse könnt Ihr einen unserer Info- und Kennenlerntage besuchen. An diesen Tagen habt Ihr die Möglichkeit, persönlich vor Ort zu sein und Fragen zu stellen. Ein wirkliches Kennenlernen findet an diesen Tagen aber nicht statt. Deshalb besucht ihr in jedem Fall eines unserer regelmäßigen Kennenlernwochenenden. Hier habt Ihr die Gelegenheit, uns auf einer persönlichen Ebene zu begegnen.

Die Kennenlernwochenenden sind mit Kosten für Unterkunft und Verpflegung verbunden.

 

Bei gegenseitigem Interesse nehmt Ihr nach dem Kennenlernwochenende an mindestens zwei internen Wochenenden teil. Ihr werdet behandelt wie Mitglieder der Gemeinschaft, arbeitet ganz normal mit und beteiligt euch im gleichen Maß wie die Mitglieder finanziell an Unterkunft und Verpflegung.

 

Besteht nach diesen Wochenenden immer noch gegenseitiges Interesse, stellt Ihr einen Antrag auf "Mitgliedschaft in Annäherung".


Phase 2: Mitglied in Annäherung

Als Mitglied in Annäherung werdet Ihr behandelt wie Vollmitglieder der Gemeinschaft. Ihr seid zu allen Treffen eingeladen, habt Zugriff auf alle internen Kommunikationskanäle und arbeitet vollwertig am Projekt mit.

Ihr zahlt die gleichen Beiträge wie Vollmitglieder. Derzeit (Februar 2019) sind das 50€/Monat/Erwachsenem und 10€/Monat/Kind ab 8 Jahren. Außerdem eine Zimmermiete von 15€/Zimmer. 

Diese Phase dauert mindestens drei Monate. Wenn nach dieser Zeit weiterhin gegenseitiges Interesse besteht, kann ein Antrag auf "Annäherung an die Genossenschaft" gestellt werden.


Phase 3: Mitglied IN annäherung der genossenschaft

Mitglieder in Annäherung an die Genossenschaft werden investierendes Mitglied der Genossenschaft. Sie investieren insgesamt 25.000€ - das entspricht dem Gegenwert der Genossenschaftsanteile, die für den Erwerb eines lebenslangen Wohnrechts als späteres Vollmitglied laut Satzung nötig sind. Sollte während dieser Phase die Annäherung von Euch oder uns beendet werden, werden 23.000€ sofort zurück gezahlt. Weitere 1000€ werden nach Ablauf der satzungsgemäßen Frist von 5,5 Jahren ausgezahlt. Die übrigen 1000€ verbleiben, in der Satzung als "Eintrittsgeld" bezeichnet, in der Genossenschaft.

 

Menschen, die das nötige Geld für den Eintritt in die Genossenschaft nicht aus eigener Kraft aufbringen können, haben die Möglichkeit, einen Kredit bei der KfW aufzunehmen. Wenn eine unverbindliche Zusage der KfW über Gewährung eines Kredits von 25.000€ vorliegt, können diese Menschen Mitglied in Annäherung an die Genossenschaft werden, ohne das damit eine direkte Zahlungsverpflichtung verbunden ist. Lediglich die Mindestanteile laut Satzung und das Eintrittsgeld müssen sofort eingezahlt werden. Insgesamt sind das 2000€.

 

"MiAGs" sind als investierende Mitglieder der Genossenschaft neben den normalen Veranstaltungen auch zu allen genossenschaftsinternen Versammlungen eingeladen. Sie haben hier laut Satzung Rede-, aber kein Stimmrecht.

 

Als MiAG verpflichtet Ihr Euch, mindestens 260 Arbeitsstunden im Jahr zu leisten. Bei Familien mit Kindern unter 5 Jahren oder in schwierigen Umständen reduziert sich diese Verpflichtung.

 

Wenn nach dieser Phase auf beiden Seiten der Wunsch da ist, das weitere Leben gemeinsam zu verbringen, könnt ihr endlich den Antrag auf Aufnahme in die Genossenschaft als Vollmitglied stellen, über den von der Generalversammlung entschieden wird.


Phase 4: Vollmitglied der GEnossenschaft

Wird dem Antrag stattgegeben, sind spätestens jetzt die vollen 25.000€ in die Genossenschaft einzuzahlen. Ihr habt fortan alle Rechte und Pflichten eine Vollmitglieds - insbesondere Stimmrecht in der Generalversammlung und ein lebenslanges Wohnrecht auf dem Gelände.